In Erinnerung

Steh nicht an meinem Grab und weine!

Steh nicht an meinem Grab und weine.

Ich bin nicht dort.
Ich schlafe nicht.
Ich bin in den tausend
wehenden Winden.
Ich bin der Diamant,
der im Schnee glitzert.
Ich bin das Sonnenlicht
über dem reifen Korn.
Ich bin der sanfte Herbstregen.

Wenn Du in der morgendlichen Stille erwachst,
bin ich der Vogel,
der sich schnell in die Lüfte erhebt
und zwitschert.
Ich bin der Stern,
der in der Nacht scheint.

Steh nicht an meinem Grab und weine.
Ich bin nicht dort.
Ich bin nicht tot.

Verfasser leider unbekannt

Freja…
Die Federbälle
Familienfellnasen

Hinterlasse eine Antwort